< zurück zum Blog von Daniel Hussein
< zurück zum Universitätsprofil: California State University, Fullerton

Campus / Umgebung Fullerton

Ich melde mich heute mal zum Thema: „Campus Life“. Grundsätzlich finde ich Fullerton sehr schön und angenehm dort zu wohnen.  Wie schon zuvor erwähnt, wohne ich ziemlich nah an der Universität (ca. 15 min zu Fuß) und kenne mich mittlerweile relativ gut in der Umgebung aus.

Der Campus ist sehr groß und besteht aus verschiedenen Gebäuden, die jeweils einen eigenen Fachbereich darstellen. Auf Grund meines wirtschaftlichen Studiengangs (Wirtschaftswissenschaften) befinde ich mich meistens im MIHALYO Gebäude, dieses ist hautsächlich für Business. Dort werden fast alle Module die mit Marketing, Finance oder Economics zu tun haben werden gelehrt. Das Gebäude beinhaltet zudem einen Starbucks der sehr beliebt ist. In den Pausen oder auch vor Beginn des Kurses befinden sich dort zahlreiche Studierende die sich an einem Kaffee, Kuchen oder einem Erfrischungsgetränk beglücken.

Womit ich persönlich nicht gerechnet hätte, ist dass sich auf dem Campus erstaunlicherweise verschiedene Starbucksgeschäfte,  aber auch einige Essensmöglichkeiten verteilt befinden. Eins steht fest, verhungern kann hier keiner. Auf dem Campus selbst gibt es einen sogenannten „Food-Court“, indem ein großes vielfältiges Angebot an Essensmöglichkeiten zu finden ist. Ausgehendend von „Fastfood-Anbietern“ wie z.b Panda Express, Pieology und vieles mehr bis hin zu Cafés ist hier alles vertreten. Natürlich finden sich dort aber auch gesunde Alternativen zum Essen. Sehr beliebt sind die Bowls mit frischen Lachs beim Japaner, aber auch Salate und gesunde Sandwiches sind hier vertreten. Falls das alles einem aber nicht anspricht, finden sich gegenüber von der Universität weitere Essensmöglichkeiten. Mein persönlicher Favorit ist dort der Mexikaner Namens: „RIO CAFE“. Dort gibt es jeden Tag ein Specialangebot, das für die meisten wirklich sehr zufrieden stellend ist. Der beliebteste Tag der Woche ist der Dienstag, auch „Taco-Tuesday“ genannt. An diesem Tag gibt es hier für die meisten zum Lunch Tacos, ob mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch, es ist alles vertreten und aus meiner Sicht unglaublich lecker! Wie erwähnt, verhungern muss und kann hier keiner….

Gut, jetzt habe ich echt genug über das leckere Essen hier gesprochen zurück zum Campus. Nun möchte ich euch etwas über die Bibliothek (Libary) erzählen. Dort verbringe ich die meiste Zeit auf dem Campus. Ich bereite dort meine Hausaufgaben und Präsentationen vor, natürlich lerne ich dort auch ggf. für meine Klausuren. Die Bibliothek umfasst 4 Stockwercke, die wirklich sehr geräumig sind. Aus meiner Sicht kann man sich dort nur wohl fühlen, denn die Universität ist sehr gemüht es den Studierenden dort so angenehm wie möglich zu gestalten.  Zum einen gibt es wie auf dem Campus verteilt auch Wasserspender, dort kann man kostenlos kühles gefiltertes Wasser auffüllen bzw. nachfüllen. Zusätzlich gibt es auch Möglichkeiten sein Handy oder Pad (passend für Apple & Samsung) aufzuladen, es gibt mehrere Ladestationen die über die 4 Stockwerke verteilt sind. Außerdem finde ich sehr bemerkenswert, dass man die Möglichkeit hat iPads, Laptops und Power-banks gebührenfrei auszuleihen. Diese kann man einen ganzen Tag ausleihen, genauer gesagt richten sich die Ausleihzeiten nach den Öffnungszeiten der Bibliothek.  Ich persönlich habe meinen eigenen Laptop mitgebracht und falls ich zeitweise lieber mit einem iPad arbeite oder darauf lieber mal eine Vorlesung/ Viedeo etc. schauen möchte, dann leihe ich mir das passende Kabel von der Bibliothek aus und nutze es den gesamten Tag.

Grundsätzlich finde ich den Campus sehr schön, gepflegt und einzigartig. Es ist sehr angenehm den Tag mit Sonne und Palmen zu starten. Falls man generell auf dem Schlauch steht und grundsätzlich Fragen hat dann findet man im Büro für internationale Studierende immer einen Ansprechpartner, der einem gerne weiterhilft. Aus meiner Sicht findet man sich hier aber auch alleine schnell zurecht. Rückblickend auf die ersten Tage bzw. Wochen, kann ich nur sagen, dass man hier jeden Tag etwas dazu lernt und sich jeden Tag etwas besser zurecht findet. Mittlerweile habe ich mich hier so gut eingelebt, dass ich mich wie Zuhause fühle.

 

 

 

  • PS: Ich werde in den kommenden Beiträgen versuchen immer zwischen Universität und Freizeit zu wechseln. Falls Ihr generell Fragen oder Anmerkungen habt, könnt Ihr mich über Instagram oder Facebook kontaktieren. Ich stehe euch gerne zur Verfügung!
Daniel Hussein zuletzt bearbeitet am 02.12.2019